Ihre Krane in guten Händen

KRANTECHNIK LUTZ – alle Produkte und Serviceleistungen aus einer Hand

Unternehmen

Seit über 30 Jahren sind wir kompetenter Ansprechpartner bei der Planung, Beratung und dem Verkauf von Krananlagen und Hebezeugen aller Fabrikate.

Von der Planung, dem Neu- oder Umbau bis zur Endabnahme und Prüfung bekommen Sie bei uns alle Produkte und Serviceleistungen aus einer Hand.
Beraten werden Sie ausschließlich von erfahrenen Ingenieuren und Sachverständigen.

Gerne sprechen wir über Ihr Projekt.
Rufen Sie uns einfach an unter Tel.: (0731) 2 33 45
oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Produkte

Brückenlaufkrane

bieten einen flurfreien Lastentransport in drei Bewegungsrichtungen. Die Ein- oder Zweiträger-Brückenlaufkrane werden auf zwei-strängigen Kranbahnen betrieben. Diese befindet sich an Konsolen der Hallenstützen oder auf separaten Stützen. Typischerweise haben diese Krane eine Laufkatze, können aber auch mit mehreren Laufkatzen ausgestattet werden. Die nutzbare Fläche unter dem Kran liegt zwischen den Kranbahnen und bietet eine gute Erreichbarkeit der zu bewegenden Lasten. Die Spannweite der Krane wird an die räumlichen Gegebenheiten angepasst.

Deckenlaufkrane

bieten einen flurfreien Lastentransport in drei Bewegungsrichtung. Die Einträger Deckenlaufkrane werden auf zwei-strängigen Kranbahnen betrieben. Diese sind an der Deckenkonstruktion des Gebäudes hängend angebracht. Typischerweise haben die Krane eine Laufkatze, können aber auch mit mehrere Laufkatzen ausgestattet werden. Die nutzbare Fläche unter dem Kran kann auch über die Kranbahn seitlich hinaus vergrößert werden und bietet daher ein Optimum der Erreichbarkeit der zu bewegenden Lasten. Die Spannweite der Krane wird an die räumlichen Gegebenheiten angepasst.

Schwenkkrane

gibt es als Wand- und Säulenschwenkkrane. Sie haben einen (halb-) kreisförmigen Aktionsradius. Wandschwenkkrane werden an tragfähigen Wänden und Stützen des Gebäudes angebracht. Säulenschwenkkrane haben eine Säule, an der der Ausleger drehbar befestigt ist. Die Säulen werden auf einem Fundament oder am Boden der Halle befestigt. Diese Krane können in bestehende Produktionshallen nachträglich leicht eingebaut werden und sind auch problemlos umzusiedeln. In der Regel sind diese Krane mit elektrischen Kettenzügen als Hebezeuge ausgerüstet. Katzfahren und Schwenken erfolgt meist manuell.

System-Krane

gibt es als Schienenbahnen mit einer linearen Transportmöglichkeit oder als Brückenkrane mit einem flächigen Aktionsbereich. Die Krananlagen werden an Deckenkonstruktionen von Gebäuden oder an separaten Stützen abgehängt. Die einzelnen Komponenten werden aus einem Baukastensystem entnommen. Somit sind die Krananlagen individuell und vielseitig gestaltbar. Umsiedeln und Erweitern ist möglich. In der Regel sind diese Krananlagen mit elektrischen Kettenzügen als Hebezeuge ausgerüstet. Kran- und Katzfahren erfolgt meist manuell.

Seilzüge

finden Verwendung bei schweren Lasten mit hohen Hubgeschwindigkeiten und gleichzeitig erforderlicher Laufruhe. Sie sind in der Regel in Laufkatzen eingebaut, damit neben der Hubbewegung auch eine seitliche Fahrbewegung möglich ist. Der Antrieb erfolgt elektrisch. In Verbindung mit einer Kransteuerung lassen sich Krane mit defektem oder verbrauchtem Hebezeug durch den Einbau neuer Laufkatzen sanieren. Seilzüge werden üblicherweise ab 2500 kg Traglast eingesetzt.

Kettenzüge

gibt es sowohl handbetreiben als Haspel- oder Hebelkettenzüge oder als Elektro-Kettenzüge. Sie können stationär mit einem Einhängehaken oder in Verbindung mit einem Fahrwerk eingesetzt werden. Sie sind einfach in der Handhabung und robust im Betrieb. Bei Elektro-Kettenzügen mit geringer Traglast wird keine weitere Kransteuerung benötigt. Kettenzüge werden üblicherweise bis 3200 kg Traglast eingesetzt.

Traversen

stellen eine Verbindung zwischen dem Kranhaken und der Last her. Dabei können die Traversen an die zu transportierende Last angepasst werden, unabhängig davon, ob die Lasten große Längen haben oder eine komplexe Schwerpunktlage aufweisen. Traversen werden je nach Einsatzfall mit verstellbaren oder starren Einhängemöglichkeiten hergestellt. Es kommen Einfachhaken, Doppelbrennhaken, Anschweißhaken an den Stirnseiten oder Haken mit Bolzenabsteckung zur Ausführung.

Vakuumsauger

Vakuumsauger

finden dann Verwendung, wenn Bauteile mit glatten, ebenen und empfindlichen Oberflächen wie zum Beispiel Glasscheiben, Bleche oder Holzplatten mit Kranen transportiert werden sollen.

Funkfernsteuerungen

stellen eine bequeme und arbeitssichere Bedienung von Kranen dar. Je nach Einsatzfall kommen Sender mit Drucktaster oder Kleinmeisterschaltern zum Einsatz. Funkbetriebene Krane müssen mit Sicherheitseinrichtungen ausgestattet sein, um Kollisionen am Fahrbahnende und damit verbundene Pendelbewegungen der Last zu verringern. Funkfernsteuerungen können an den meisten Kranen nachgerüstet werden.

Brückenlaufkrane

bieten einen flurfreien Lastentransport in drei Bewegungsrichtungen. Die Ein- oder Zweiträger-Brückenlaufkrane werden auf zwei-strängigen Kranbahnen betrieben. Diese befindet sich an Konsolen der Hallenstützen oder auf separaten Stützen. Typischerweise haben diese Krane eine Laufkatze, können aber auch mit mehreren Laufkatzen ausgestattet werden. Die nutzbare Fläche unter dem Kran liegt zwischen den Kranbahnen und bietet eine gute Erreichbarkeit der zu bewegenden Lasten. Die Spannweite der Krane wird an die räumlichen Gegebenheiten angepasst.

Deckenlaufkrane

bieten einen flurfreien Lastentransport in drei Bewegungsrichtung. Die Einträger Deckenlaufkrane werden auf zwei-strängigen Kranbahnen betrieben. Diese sind an der Deckenkonstruktion des Gebäudes hängend angebracht. Typischerweise haben die Krane eine Laufkatze, können aber auch mit mehrere Laufkatzen ausgestattet werden. Die nutzbare Fläche unter dem Kran kann auch über die Kranbahn seitlich hinaus vergrößert werden und bietet daher ein Optimum der Erreichbarkeit der zu bewegenden Lasten. Die Spannweite der Krane wird an die räumlichen Gegebenheiten angepasst.

Schwenkkrane

gibt es als Wand- und Säulenschwenkkrane. Sie haben einen (halb-) kreisförmigen Aktionsradius. Wandschwenkkrane werden an tragfähigen Wänden und Stützen des Gebäudes angebracht. Säulenschwenkkrane haben eine Säule, an der der Ausleger drehbar befestigt ist. Die Säulen werden auf einem Fundament oder am Boden der Halle befestigt. Diese Krane können in bestehende Produktionshallen nachträglich leicht eingebaut werden und sind auch problemlos umzusiedeln. In der Regel sind diese Krane mit elektrischen Kettenzügen als Hebezeuge ausgerüstet. Katzfahren und Schwenken erfolgt meist manuell.

System-Krane

gibt es als Schienenbahnen mit einer linearen Transportmöglichkeit oder als Brückenkrane mit einem flächigen Aktionsbereich. Die Krananlagen werden an Deckenkonstruktionen von Gebäuden oder an separaten Stützen abgehängt. Die einzelnen Komponenten werden aus einem Baukastensystem entnommen. Somit sind die Krananlagen individuell und vielseitig gestaltbar. Umsiedeln und Erweitern ist möglich. In der Regel sind diese Krananlagen mit elektrischen Kettenzügen als Hebezeuge ausgerüstet. Kran- und Katzfahren erfolgt meist manuell.

Seilzüge

finden Verwendung bei schweren Lasten mit hohen Hubgeschwindigkeiten und gleichzeitig erforderlicher Laufruhe. Sie sind in der Regel in Laufkatzen eingebaut, damit neben der Hubbewegung auch eine seitliche Fahrbewegung möglich ist. Der Antrieb erfolgt elektrisch. In Verbindung mit einer Kransteuerung lassen sich Krane mit defektem oder verbrauchtem Hebezeug durch den Einbau neuer Laufkatzen sanieren. Seilzüge werden üblicherweise ab 2500 kg Traglast eingesetzt.

Kettenzüge

gibt es sowohl handbetreiben als Haspel- oder Hebelkettenzüge oder als Elektro-Kettenzüge. Sie können stationär mit einem Einhängehaken oder in Verbindung mit einem Fahrwerk eingesetzt werden. Sie sind einfach in der Handhabung und robust im Betrieb. Bei Elektro-Kettenzügen mit geringer Traglast wird keine weitere Kransteuerung benötigt. Kettenzüge werden üblicherweise bis 3200 kg Traglast eingesetzt.

Traversen

stellen eine Verbindung zwischen dem Kranhaken und der Last her. Dabei können die Traversen an die zu transportierende Last angepasst werden, unabhängig davon, ob die Lasten große Längen haben oder eine komplexe Schwerpunktlage aufweisen. Traversen werden je nach Einsatzfall mit verstellbaren oder starren Einhängemöglichkeiten hergestellt. Es kommen Einfachhaken, Doppelbrennhaken, Anschweißhaken an den Stirnseiten oder Haken mit Bolzenabsteckung zur Ausführung.

Vakuumsauger

finden dann Verwendung, wenn Bauteile mit glatten, ebenen und empfindlichen Oberflächen wie zum Beispiel Glasscheiben, Bleche oder Holzplatten mit Kranen transportiert werden sollen.

Funkfernsteuerungen

stellen eine bequeme und arbeitssichere Bedienung von Kranen dar. Je nach Einsatzfall kommen Sender mit Drucktaster oder Kleinmeisterschaltern zum Einsatz. Funkbetriebene Krane müssen mit Sicherheitseinrichtungen ausgestattet sein, um Kollisionen am Fahrbahnende und damit verbundene Pendelbewegungen der Last zu verringern. Funkfernsteuerungen können an den meisten Kranen nachgerüstet werden.

Serviceleistungen

Service-
leistungen

  • Verkauf von Kranen und Hebezeugen aller Fabrikate
  • Verkauf von Zubehör und Ersatzteilen für Krane und Hebezeuge aller Fabrikate
  • Planung von Krananlagen bei Neu- und Umbaumaßnahmen
  • Beratung durch Ingenieure bei Kranprojekten
  • Sachverständigen-Prüfungen von Kranen vor der ersten Inbetriebnahme nach DGUV52 §25
  • Sachverständigen-Prüfungen von Kranen nach wesentlichen Änderungen nach DGUV52 §25
  • Wiederkehrende Prüfungen (UVV-Prüfung) von Kranen nach DGUV52 §26
  • Restlebensdauerberechnungen von Serienhebezeugen nach DGUV54 §23
  • Reparaturen von Kranen
  • Erneuerung von Hebezeugen
  • Nachrüstung von Funkfernsteuerungen
  • Nachrüstung von Überlastsicherungen
  • Hilfe beim Kauf von Gebrauchtkranen
  • Bewertung von Kranen und Erstellung von Gutachten
  • statische Berechnung von Kranbahnen

Referenzen

Kontakt

15 + 14 =

Krantechnik Lutz

Im Lehrer Feld 50
89081 Ulm

Telefon 0731 – 2 33 45
Fax 0731 – 22 34 2
info@krantechnik-lutz.de